Ozeanien

Das Tor zum Outback von Australien

Outback, Australia, featured

Mitten im Outback des Bundesstaates New South Wales in Australien wartet eine subtropische Oase, ein historisches Bergbaugebiet und den Anblick der unendlichen Weite des Outbacks in Australien.

Lake Menindee
Australia, lake, Outback
Setting up our camp next to a beautiful lake.

Ringsherum um einige Seen gibt es gute und preiswerte Unterkünfte bei Campingplätzen. Hier kann man wirklich die Gelassenheit und das Outback-Leben genießen. Zu beachten ist aber, dass es häufig in den Sommermonaten (vor allem im Dezember und Januar) ziemlich heiß ist, sodass die Seen saisonal austrocknen können. Mit etwas Glück findet man aber auf jeden Fall einen der vielen Seen, der noch Wasser hat. Das Wasser hatte bei uns im Sommer die perfekte Temperatur, um sich abzukühlen und auszuruhen. Auch wenn man sich überall im Outback ausruhen kann, da die Hitze viel körperliche Bewegung sowieso ausschließt, hat der See noch den speziellen Erfrischungscharakter. Er vermittelt das Gefühl einer Oase in der Wüste. Stellt euch einfach seichtes, angenehmes Wasser mitten in der australischen Wüste vor, umgeben von einem Kreis aus Bäumen, welche sich am Ufer aneinanderreihen.

Leider verbrachten wir in der Region Broken Hill und Lake Menindee leider nur etwas mehr als einen Tag. Gerne wären wir länger geblieben, da es dort viele naturelle und kulturelle Highlights gibt. Ein großer Nationalpark zieht sich entlang der Küste von Lake Menindee und ein atemberaubender Sonnenuntergang kann von den Küsten der vielen Seen beobachtet werden. Außerdem bietet Broken Hill einige interessante Museen.

Die Bergbauregion Broken Hill
Rememberable sunset in Australia.

Diese Stadt symbolisiert das Tour zum „echten Outback“. Obwohl wir unserer Meinung nach bereits 5 Tage lang in Wüstenregionen unterwegs waren, war die bisherige Strecke zwischen der Küste und Broken Hill, nicht einmal das Outback Australiens. Mit knapp 20,000 Einwohnern ist Broken Hill eine der größten Städte im gesamten Outback von Australien.

Die Entstehung der Siedlung geht auf den Goldrausch in den 1850er zurück, mit welcher viele Erfolgssuchende sich dort niederließen. Auch wenn kaum Gold gefunden wurde, entdeckten die Bewohner Anfang des 20. Jahrhunderts ein großes Silbervorkommen in Broken Hill. Dies führte zu einer wirtschaftlich aufstrebenden Region im 19. Und 20. Jahrhundert.

 

Ein kurzer Abstecher in die nördlich gelegene Geisterstadt Silverton bietet sich als Ausflugsziel an. Heutzutage gibt es dort nur noch das Silverton Hotel und ein alte Silbermine, welches mit einer geführten Tour besichtigt werden kann. Die Tour gibt Aufschluss über die Historie der Region und speziell über die besichtigte Mine. Man wird förmlich zurück in die aufregende Vergangenheit der alten Minenstadt versetzt. Für geschichtlich Interessierte und „Abenteurer“ ist die Besichtigung sehr zu empfehlen.

Der Mundi Mundi Aussichtspunkt – Das Tor zum Outback von Australien

Wenn man nochmals zehn Minuten von Silverton weiter nördlich fährt, kommt man direkt zu einem spektakulären Aussichtspunkt. Man sagt, dass die Mundi Mundi Plains am Rande der Erde liegen und man somit die Krümmung des Erdballs erkennen kann. Der Ausblick bedeutete für mich, dass die Natur unendliche Weiten für uns bereit hält und somit die Erkundung aller Ecken der Welt nie aufhört.

 

Outback, Australia, featured
Stunning view of the vast extent of the Australian outback.

 

Travel Tipps:

 

  • Wenn du im Silverton Hotel gefragt wirst, eine Challenge zu machen, trau dich und mach sie!
  • Lauf auf jeden Fall nachts auf dem Campingplatz herum. Du wirst erstaunt sein, wie viele Kängurus herumspringen.
  • Unbedingt einen Ersatzreifen mit ins Outback nehmen, denn der Asphalt kann manchmal so heiß sein, dass die Reifen platzen. (So wie es uns widerfahren ist).
  • Der für uns beste Campingplatz war “Burke and Wills Campsite” am Lake Pamamaroo. Dieser hat saubere sanitäre Anlagen und sehr nett Aussie-Eigentümer.

Schreibe einen Kommentar