Afrika

Einen Tag in einer anderen Welt – Tanger!

Tanger, Medina

Was machst du, wenn du einen freien Tag hast, während du im Süden Spaniens oder sogar in Gibraltar bist? Folgt mir und wagt einen kurzen Ausflug in eine andere Welt – Tanger, Marokko!

Tanger, Medina, Morocco
Cat overlooking the Medina of Tanger
Ankunft in Afrika

Von Süden Spaniens ist es ziemlich einfach nach Tanger, einer Stadt im Norden von Marokko zu gelangen. Der beste Weg ist, die Fähre von Algeciras oder Tarifa, dem südlichsten Punkt von Spanien, zu nehmen. Während du nur etwa 30 Minuten von Tarifa nach Tanger Innenstadt brauchst, kann der Tarif aber erheblich teurer sein. Wenn du mit einem Budget reist, solltest du versuchen die Fähre von Algeciras nach Tanger Med, einem Hafen außerhalb der Stadt, zu nehmen. Für diese Fährenfahrt zahlten wir nur 30 € für Hin- und Rückfahrt und hatten gleichzeitig die Chance das landschaftliche Leben von Marokko  zu beobachten. Also selbst wenn du nicht unbedingt mit einem knappen Budget reist, ist dieser Weg trotzdem der Aufregendere. Besonders, wenn du die atemberaubende Landschaft und den Küstenstreifen von Marokko nicht verpassen willst.

Ein Tag in Tanger

Während unser Taxifahrt vom Hafen zur eigentlichen Stadt Tanger sahen wir wunderschöne und einsame Stände und verschlafene Dörfer. Zu unserem Erstaunen ist uns besonders die Lebensweise der Menschen dort aufgefallen. Wir sahen Menschen auf der Fahrbahn laufend, kleine Menschengruppen in den verschlafenen Städtchen und Bauern, die ihre Arbeit ohne entwickelte Maschinen verrichteten. Sie benutzen nur ihre Nutztiere, als die einzige Antriebskraft.  Die Menschen in der ländlicheren Region leben ein einfaches Leben, aber drücken eine sehr faszinierende Lebenseinstellung aus.

Sobald wir in den Vororten von Tanger ankamen, merkten wir direkt, dass die Stadt an sich sehr weit entwickelt ist und somit einen krassen Gegensatz zu der ländlichen Region bildet. Zahlreiche Villas, schöne Bürogebäude und eine wunderschön hergerichtete Promenade sind ein paar der Highlights, die der neue Teil von Tanger zu bieten hat. Genau dort fühlt man sich fast wie in einer Metropole wie Barcelona . Der Unterschied zwischen dem modernen Leben und dem sehr einfachen Leben im ländlicheren Gebiet war faszinierend. Auch spannend zu sehen ist der Gegensatz vom modernen Teil der Stadt zur Medina, der historischen Altstadt. Das Wort „Medina“ beschreibt die Altstadt in vielen arabischen Städten im Norden von Afrika, vor allem in Marokko.

Tanger, beach, promenande
View of the beach and promenade of Tanger City.
Das Marokkanische Leben in der Medina

Wir buchten ein AirBnB direkt im Zentrum von der Medina mit einem atemberaubenden Ausblick von einer einheimisch eingerichteten Dachterrasse. Das Problem für uns war aber von dem Eingang der Medina bis zu unserem Gästehaus inmitten der zahlreichen Gänge, zu gelangen. Es gibt nämlich keine richtige, geordnete Infrastruktur in der Medina, nur unzählige enge Gassen und ein paar breitere Straßen. Aber sofort kam ein zwielichtiger, älterer Araber auf uns zu. Wir fragten uns direkt, „was will er denn von uns?“, „Please leave us alone“. Ich denke viele Touristen würden da in dieser Weise reagieren. Aber wir entschieden uns ihm zuzuhören und unter seiner Leitung zu unserem Ziel in der Medina zu laufen.

Nach ungefähr 5 bis 7 Minuten kamen wir dort an, aber uns wurde schnell klar, dass es wir es ohne die Hilfe der Einheimischen sicher nie gefunden hätten. Wir gaben ihm 5 Euro als Dankeschön. Man kann wirklich sagen, dass wir anfangs eher eine defensive Haltung eingenommen hatten. Aber sobald wir die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Marokkaner sahen, öffneten wir uns direkt für die einzigartige Kultur und die Menschen.

Tanger, Medina
Small but beautiful alley in the heart of the Medina.
Bayt Alice

Wir übernachteten im “Bayt Alice”, einem Gästehaus inmitten der Medina, welches wir nur empfehlen können. Geführt von einer französischen Frau und einem Mann, stellt dieses versteckte Juwel einen guten Einblick in das typische marokkanische Leben dar. Deswegen eignet es sich auch für Erstbesucher in Marokko. Auf der Terrasse des Hauses wartet ein einzigartiger Blick auf Teile der Medina, die neue Stadt und auf die Strandpromenade. Ein perfekter Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Die Gastgeber stellten sich auch als perfekte Reiseführer heraus, da sie uns ein paar coole Orte in der Medina empfehlen konnten. Wir folgten den Tipps und gingen zu einem kleinen, aber sehr guten Restaurant mit ausschließlich lokalen Gerichten.

Danach erkundeten wir das undurchsichtige Labyrinth von engen Gassen überall in der Medina von Tanger. Die engen Straßen, unzähligen Ramschläden, und die entspannten Cafés ziehen dich schnell in eine völlig andere Welt. Viele kleine Läden, die verschiedene Arten von Tees und Gewürzen verkaufen, laden dich auch dazu ein die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Schließlich endeten wir unsere Erkundung bei einem sehr beliebten Café mit einem fantastischen Meerblick. Der perfekte Ort, um einen klassischen marokkanischen Tee zu genießen und den Tag zu vollenden!

Café, Medina, Tanger
Picturesque view of the sea. Photo was taken in a local Café.
Travel Tipps:
  • Besuche die Medina und suche dir Hilfe von (vertrauenswürdigen) Einheimischen, um die Gegend zu erkunden. Ein paar Leute warten uns vor Taschendieben, aber ansonsten ist Tanger absolut sicher.
  • Am besten übernachtest du in einem der Gasthäuser in der Medina. Vertrau uns, eine einmalige Erfahrung!
  • Wir verbrachten knapp 24 Stunden in Tanger. Es kann sein, dass wir nicht alles dort gesehen haben, trotzdem halten wir selbst ein bis zwei Tage für ausreichend in dieser Stadt. So gesehen ist ein kurzer Ausflug von Spanien unbedingt lohnenswert.
  • Probiere lokale Speisen, zum Beispiel Tagine (Gemüsepfanne kombiniert mit jeder Art von Fleisch), Couscous oder jede Art von Suppe und natürlich den bekannten Pfefferminztee.

Schreibe einen Kommentar