Das tote Meer.

Wir hatten Ende letzten Jahres die Chance nach Israel und Palästina zu reisen und uns dabei von Land und Leute faszinieren zu lassen. Auch wenn es mit etwas Aufwand verbunden ist durch die Sicherheitskontrollen, Zoll und Immigration zu kommen, lohnt sich ein Trip allemal! Es ist ein traumhaftes Gebiet, wo man unglaublich viel entdecken kann. Ganz egal ob du es liebst durch die Innenstadt von Tel-Aviv Yafo zu laufen, das religiöse Zentrum Jerusalem zu besuchen, du wirst eine verdammt gute Zeit in Israel & Palästina haben. Natürlich sind die angrenzenden Meere auch ein Besuch wert. Sich treiben lassen im toten Meer oder schnorcheln im Roten Meer oder mit Blick auf Skyline von Tel-Aviv im Mittelmeer baden – hier ist alles möglich!
Die westliche Metropole des Landes ist ganz klar Tel-Aviv Yafo, die nach Jerusalem die zweitgrößte Stadt des Landes ist. Der unverkennbare Stadtstrand, das leckere Essen und lebendige Nachtleben zeichnen die Stadt merklich aus. Unserer Erfahrung nach kannst du dort, im Vergleich zu manch anderen Ländern, relativ einfach Locals kennenlernen. Die Menschen vor Ort waren gegenüber uns sehr offen und hilfsbereit. Das merkte man vor allem als wir im eingeschränkten Halteverbot unser Auto geparkt hatten, das Schild aber auf Hebräisch war. Deswegen fragten wir eine vorbeilaufende Passantin. Da Sie sich auch nicht sicher war, telefonierte sie dann mit ihrer Tochter auf Lautsprecher, welche uns dann das Schild übersetzen konnte. Ein guter Ausgleich zu den Hochhäusern in der Innenstadt ist der Jaffa-Hafen und die Altstadt. Diese Orte befinden sich im Süden der Stadt.

Lass dich inspirieren.

Eine ausgezeichnete Infrastruktur von Israel macht schnelles und bequemes Reisen quer durchs Land möglich. Nach einem gelungenen Abend in Tel-Aviv machten wir uns morgens auf dem Weg zum toten Meer. Dort kamen wir erst spätnachmittags an, aber keine Sorge der Weg ist wirklich nicht weit. Aber es lohnt sich das ein oder andere Mal auf dem Weg zu stoppen, denn es gibt zwischen den beiden Küsten einzigartige Nationalparks mit spektakulären Höhlen Diese solltest du wenn möglich nicht verpassen, denn die sind der Wahnsinn!
Das tote Meer
Wie vorhin bereits kurz erwähnt, bin ich komplett begeistert vom toten Meer. Der ewige “Mythos” (in meinen Augen), dass man sich treiben lassen kann, stimmt absolut! Es ist ein Traum einfach nur im Meer zu liegen, das ganzjährig gute Wetter zu genießen und die nicht endende Hügellandschaft zu beobachten. Ganz nebenbei kann man in ein Bier in der tiefsten Bar der Welt trinken (ca. 400 m unter dem Meeresspiegel).
Im Norden vom toten Meer liegt die palästinensiche Stadt Jericho. Am Eingang der Stadt warnt ein rotes Schild vor dem Eintritt in die Stadt für Israeliten. Wir waren hier nur zum Mittagessen - der kurze Stop hat sich gelohnt. Wir haben in Jericho mit Sicherheit eine der besten Shawarmas (ähnlich wie ein zu dt. Kebap) gegessen, die wir je probiert hatten. Das solltest du auf jeden Fall nicht verpassen 😉 Interessanterweise waren die Preise für Essen in Jericho gerade einmal nur halb so teuer wie in Israel. Somit konnten wir auch zumindest kurz unseren Geldbeutel schonen. Achso, Israel ist übrigens sehr teuer, falls du das bisher noch nicht wusstest. Nach dem Mittagessen machten wir uns auf den Weg nach Jerusalem. Die Hauptstadt und zugleich größte Stadt bietet faszinierende Architektur und ein wahres Labyrinth von engen und verwinkelten Gassen in der Innenstadt. Diese ist übrigens mit einer Stadtmauer umzogen und teilt sich in verschiedene Viertel auf. Das Christliche, das armenische, das jüdische, das muslimische Viertel und noch viel andere. Uns kam es so vor, als ob in fast jeder Straße eine religiös wichtiges Ereignis passiert ist.
Um zu unserem Hotel zu gelangen mussten wir unseren Mietwagen außerhalb der Altstadt abstellen und mit Koffern reinlaufen. Eine unbequeme Seite haben solche Trips logischerweise auch. Aber vertrau uns, es lohnt sich wieder immer allemal! Das Hotel ist zentral gelegen, ist historisch gestaltet und überzeugt mit einem gigantischen Blick über die Altstadt von Jerusalem. Du findest das Hotel hier. Wir können es dir zu 100% weiterempfehlen. Um Jerusalem zu erkunden, sollten dir 2 Tage reichen. Du musst dich allerdings auf sehr viele Touristen einstellen, vor allem um die Klagemauer und den Tempelberg. Was uns auch etwas überrascht hat, man findet in Jerusalem weit aus mehr als religiöse Sehenswürdigkeiten. Außerhalb der Altstadt wirst du auf moderne Viertel mit zahlreichen Bars und Restaurants treffen. Wenn du nach Jerusalem gehst, können wir dir nur empfehlen auch abseits der Touristengebiete zu gehen und eine andere Seite der Stadt zu erkunden. Wenn dich eine Reise nach Israel oder einem anderen einzigartigen Ort interessiert, dann schau doch mal bei dein.trip. vorbei, melde dich an und lass dich inspirieren!